Diagnostik

Bei kranken Tieren ist eine gute Diagnostik die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung und das Erstellen eines geeigneten Ernährungsplans . Aus diesem Grund werden zunächst alle vorhandenen Befunde von mir ausgewertet. Manchmal kommt es vor, dass die bisherige Diagnostik lückenhaft ist und ich eine weitere Überprüfung durch Tierärzte empfehle (z.B. Blutwerte, Ultraschall, körperliche Untersuchungen.).

Stuhldiagnostik

Wenngleich die Stuhldiagnostik beim Tier längst nicht so weit fortgeschritten ist wie beim Menschen, kann sie auch beim Hund wertvolle Hinweise auf bestimmte Krankheitsursachen geben. Vorteil der Stuhldiagnostik ist dabei auch, dass sie für das Tier völlig stressfrei durchgeführt werden kann. In meiner Praxis erhalten Sie ein Probeset, welches Sie nach meiner Anleitung mit Kot des Tieres befüllen und dann an das Labor schicken, mit dem ich zusammen arbeite. Folgende Parameter können getestet werden.

 

  • Würmer, Wurmeier und Giardien
  • Darmflorascreen -  gute und schlechte Darmbakterien, Pilzbefall und Darmmilieu (PH-Wert)
  • Verdauungsrückstände - gibt Hinweis aus die Verdauungsleistung für Eiweiße, Fette und Kohlenhydrate und ermöglicht so eine noch individuellere Plangestaltung
  • Pankreatische Elastase - Beurteilung der  Bauchspeicheldrüsenfunktion
  • Entzündungsmarker - als Anhaltspunkt für entzündliche Prozesse im Darm
  • Leaky-Gut Marker - erhöhte Durchlässigkeit der Darmwand, die unter anderem mit Allergien assoziiert wird.
  • Gallensäure - Gallensäureverlust über den Darm kann zu Verdauungsstörungen führen

Fell-Mineralanalyse

In der Fell-Mineralanalyse wird eine Haarprobe des Tieres in Säure gelöst und auf ihre Inhaltsstoffe untersucht. Die Haare sind über die Haarwurzel mit dem restlichen Organismus verbunden. So nehmen sie wie alle anderen Körperzellen Mineralien, Spurenelemente, aber auch Gift- und Stoffwechselprodukte des Organismus auf. Ähnlich wie beim Drogenscreening aus Haarproben, soll das Fell aus naturheilkunlicher Sicht auch Hinweise auf ein Ungleichgewicht im Nährstoffhaushalt und die Belastung mit Giftstoffen geben können. Da die Methoden von vielen Wissenschaftlern nicht anerkannt ist, dient sie in meinen Beratungen lediglich als Anhaltspunkt, der immer in Kontext mit den Symptomen und anderen Befunden ausgewertet wird. Benötigt wird ca. 1EL mit einer rostfreien Schere am Haaranasatz abgeschnittenes Fell von möglichst verschiedenen Körperstellen. Es können folgende Parameter getestet werden:

 

  • MineralienCalcium, Magnesium, Chrom, Eisen, Jod, Kobalt, Kupfer, Mangan, Molybdän, Selen, Vanadium, Zink, Bor, Germanium, Lithium, Stronitium, Wolfram 
  • Toxische Elemente: Aluminium , Antimon, Arsen, Barium, Beryllium, Blei, Kadmium, Nickel, Palladium, Platin, Quecksilber, Silber, Thallium, Titan, Uran, Wismut, Zinn, Zircon
  • Zusätzliche Parameter beim großen Screen: Caesium, Cer, Dysporium, Erbium, Europium,Gadolinium, Gallium, Irdium, Kadmium, Lutetium, Preasodym, Rhenium, Rhodium, Ruthenium, Samarium, Tantal, Tellur, Thorium, Thullium, Ytterbium

Bei Fragen zu meinem Angebot berate ich Sie in einem kostenlosen und unverbindlichen telefonischen Vorgespräch gerne persönlich. Hinterlassen Sie mir einfach eine Rückrufbitte unter 0231-719900 oder per E-Mail an info@ganzheilt.de!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Ganzheilt-Hunde - Inh. Katrin Neumann